Döhlau


Döhlau


Erstmals urkundlich erwähnt im Landbuch B aus dem Jahr 1392. Es ist ein Dorf slawischen Ursprungs. Schreibweise Dolein = Talgrund, Niederung; also die Talheimer weitere spätere Schreibweisen: Dölein, Döla.

Einwohner:
190 (Stand: Oktober 2016) mit den Ortsteilen Hilpertsgraben, Höflas, Oschenberg

Vereine: Feuerwehr Döhlau/Görau, Bürgerverein Frohsinn Döhlau



Döhlau liegt im Tal, des beginnenden Fichtelgebirges, an der Staatstr.2181. Westlich an Döhlau grenzt Bayreuth mit seinem Ortsteil Laineck.
Das Schulhaus wurde 1971 geschlossen, seither gehen die Schüler nach Weidenberg in die Schule.
Die Gemeinde Döhlau hat wegen der Gebietsreform in den Markt Weidenberg ihre Selbstverwaltung zum 1.Mai 1978 beendet.
Ein Gipsbruch bestehend seit 1735 wurde 1998 geschlossen.
Um das Dorfleben kümmern sich die Feuerwehr und der Bürgerverein. Der Bürgerverein hat sich 1990 ein Vereinsheim errichtet. Neben geselligen Veranstaltungen wird es auch von der VHS und der Kirche genutzt.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok