Neunkirchen am Main


Neunkirchen am Main

Erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1323

Einwohner:
 598 (Stand: Oktober 2016) mit den Ortsteilen Altmühle, Bruckmühle, Grünhof, Lohe, Sorg

Vereine: SV Neunkirchen, Obst- und Gartenbauverein, Soldatenkameradschaft, FF Neunkirchen

Kindertageseinrichtung und Kinderkrippe, Gemeindezentrum, Evang. Kirche "St. Laurentius"

Webseite

Neunkirchen a. M. wird erstmals 1323 in einer Urkunde genannt. Es wird jedoch angenommen, dass der Ort etwa 1150 bis 1180 gegründet wurde. Er unterlag den Truppendurchzügen und Plünderungen des Dreißigjährigen Krieges, kam 1792 zum Königreich Preußen, 1806 zu Frankreich und schließlich 1810 zum Königreich Bayern.
Bis in die jüngere Vergangenheit war Neunkirchen a. M. ein weitgehend von der Landwirtschaft geprägtes Dorf mit 2 Mühlen mit Schneidsäge, 2 Schreinerwerkstätten, 1 Dorfschmied, 2 Schuster, 1 Raiffeisenlager, 1 Kaufladen und 2 Gastwirtschaften, wovon der eine Gastwirt zusätzlich noch eine Bäckerei betrieb.
Momentan gibt es einen Getränkemarkt, eine Speisegaststätte (Gemeindezentrum) und seit 2004 bekommt man bei einem
Charolais-Hof Fleisch, Wurst und frische Brötchen.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok