Lessau
 


Erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1150 als "Lesen" (Waldleute)
Eingemeindung nach Weidenberg im Jahr 1972, vorher mit dem Nachbarort Stockau eine eigenständige Gemeinde

Einwohner: 104 (Stand: April 2020)
mit den Ortsteilen Flurhof, Gebhardtshof, Neuwiese

Vereine: Dorfgemeinschaft Lessau, FF Lessau



Der Ort liegt etwa 4 km südlich von Weidenberg und westlich der Kreisstraße BT 3 Weidenberg – Seybothenreuth im Tal der Würgerin und in naher Verbindung zur B 22 Bayreuth – Kemnath – Weiden.

Lessau hat ein (noch) bäuerlich geprägtes Erscheinungsbild. Neben Handwerksbetrieben findet sich auch ein traditionelles Dorfwirtshaus im Ortskern. Aus Richtung Lankendorf kommend liegt Lessau liebevoll eingebettet in die Ausläufer des Pensens und des Hochhügels im Nordwesten, und dem ehemaligen alten Handelsweg nach Prag am Lessauer Berg, der außerdem nordöstlich von Lessau ein altes Haidenaaber Steinkreuz beherbergt.

Vom Höhenrücken zwischen Lessau und Stockau genießt man Blicke über das Ölschnitz- und Rotmaintal, nicht selten bei guter Fernsicht bis zum Lindenhardter Forst. 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.